Düsseldorf  den 06.11.2012

WirtschaftsWoche und McKinsey & Company vergeben zum 2. Mal den Deutschen Diversity Preis

Die WirtschaftsWoche und McKinsey & Company vergeben zum zweiten Mal den „Deutschen Diversity Preis“ unter der Schirmherrschaft von Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Partnerunternehmen sind Deutsche Post DHL und Henkel.

Ausgezeichnet werden Arbeitgeber, Einzelpersonen und innovative Projekte, die sich erfolgreich für eine Kultur der Vielfalt engagieren und schon heute Veränderungen in Belegschaft und Führungsspitze bewirken. Bewerbungen sind ab sofort unter www.diversity-preis.de möglich. „Diversität ist ein Wettbewerbsfaktor für deutsche Unternehmen. Dabei geht es in erster Linie um Leistungsfähigkeit der Gesamtorganisation“, erklärt Roland Tichy, Chefredakteur der WirtschaftsWoche. Verschiedene Studien haben in der Vergangenheit bestätigt, dass gemischte Teams – mit unterschiedlichen Nationalitäten, Geschlechtern und Hintergründen – kreativer sind und beim Lösen von Problemen die innovativeren Ergebnisse erzielen.
Vielfältige Unternehmen gehen besser auf Kundenbedürfnisse ein und sind nicht zuletzt auch die attraktiveren Arbeitgeber. Gerade für die global agierenden deutschen Unternehmen – Konzerne wie Mittelständler – bietet die Förderung der Vielfalt daher monetär messbare Vorteile. „Wer seine Absatzmärkte optimal verstehen will, muss auch eine vielfältige Kultur im Unternehmen fördern“, sagt McKinsey-Deutschland-Chef Frank Mattern.
Der Deutsche Diversity Preis soll nicht nur herausragende Leistungen auf diesem Gebiet prämieren und Erfolge hervorheben, sondern zugleich zur Nachahmung ermutigen. Die Ausschreibung richtet sich an Unternehmen sowie öffentliche und soziale Institutionen.

Der Deutsche Diversity Preis wird in vier Kategorien vergeben:

  • Vielfältigster Arbeitgeber Deutschlands
  • Bestes Diversity Image Deutschlands
  • Diversity Persönlichkeit des Jahres
  • nnovativste Diversity Projekte Deutschlands


  • Zu den Mitgliedern der hochkarätig besetzten Jury zählen Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Frank Mattern, Deutschlandchef von McKinsey & Company, Carmen Leicht-Scholten, Professorin für „Gender und Diversity“ an der RWTH Aachen, Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D. sowie Roland Tichy, Chefredakteur der WirtschaftsWoche.

    Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2012. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.diversity-preis.de
    oder per E-Mail unter:kontakt@diversity-preis.de

    Kontakt:

    Kerstin Jaumann
    Referentin Unternehmenskommunikation
    Tel.: 0211.887-1015
    E-Mail: pressestelle@vhb.de

    Aus den Redaktionen

    24.04.2014 / GM-Quartalszahlen: Opel-Mutter bricht nach Mega-Rückruf der Gewinn weg   ...mehr

    24.04.2014 / Armee-Einsatz: Putin droht Ukraine mit „Konsequenzen“   ...mehr

    24.04.2014 / Sorge um Situation: Investoren drängen Deutsche Bank zur Kapitalerhöhung   ...mehr

    24.04.2014 / Interesse an TGV-Hersteller Alstom: General Electric greift Siemens frontal an   ...mehr

    24.04.2014 / Neue Videokolumne „Müllers Cashkurs“: Portugal und Griechenland: „Wir haben nichts gelernt“   ...mehr


    Verlagsgruppe Handelsblatt aktuell

    22.04.2014 / IVW Q1/2014: Handelsblatt und WirtschaftsWoche legen bei Abonnenten zu   ...mehr

    16.04.2014 / Handelsblatt Fachmedien bauen App-Angebot aus - Fachzeitschrift „Der Aufsichtsrat“ jetzt für iPad & Co. verfügbar   ...mehr

    11.04.2014 / Ingo Rieper von der Ströer Media AG wechselt zur Verlagsgruppe Handelsblatt, Jörg Mertens wechselt in die DvH Medien Holding   ...mehr