Pressemitteilung

Düsseldorf den 26.07.2017

ma 2017 II: Handelsblatt und WirtschaftsWoche steigern Reichweite

Das Handelsblatt und die WirtschaftsWoche, die beiden führenden Titel der Verlagsgruppe Handelsblatt, können laut der aktuellen Media-Analyse für den deutschen Zeitschriften- und Zeitungsmarkt (ma 2017 II) ihre Reichweite gegenüber dem Vorjahr ausbauen. Die Erhebung wird von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) in Frankfurt am Main herausgegeben.

Das Handelsblatt gehört zu den Gewinnern der heute veröffentlichten ma 2017 II für Tageszeitungen: Die Wirtschafts- und Finanzzeitung gewinnt 70.000 neue Leserinnen und Leser hinzu und erreicht nunmehr täglich 454.000 Leser. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung um 18 Prozent. Damit legt das Handelsblatt im Segment der überregionalen Tageszeitungen prozentual am stärksten zu. Zum Vergleich: die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) erzielen jeweils ein Plus von zehn Prozent, die Welt kann ihre Reichweite um ein Prozent steigern. Für die ma 2017 II Tageszeitungen wurden 132.862 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren befragt.

Auch die WirtschaftsWoche setzt ihren Aufwärtstrend fort und erzielt laut ma 2017 Pressemedien II eine Reichweite von 866.000 Leserinnen und Lesern. Das bedeutet einen Zuwachs von 0,8 Prozent (plus 7.000 Leser) gegenüber Vorjahr und eine Steigerung von 7 Prozent (plus 55.000 Leser) gegenüber der ma 2017 I, die Anfang des Jahres erhoben wurde.

Besonders erfreulich ist die kontinuierliche Steigerung der WirtschaftsWoche seit Anfang 2015. Während die Reichweite des Wirtschaftsmagazins im Januar 2015 (ma 2015 I) noch bei 771.000 Lesern lag, ist sie bis Juli 2017 um 95.000 neue Leserinnen und Leser gestiegen. Das bedeutet ein Plus von 12 Prozent.

In der ma 2017 II Pressemedien werden die Reichweiten von 155 Zeitschriften, zwei Zeitungssupplements, dem Lesezirkel sowie Kino ausgewiesen. Es wurden 35.342 Personen in Deutschland befragt.

 

Kontakt:
Kerstin Jaumann
Leiterin Presse & Kommunikation
Tel.: +49 (0)211 – 887 1015
E-Mail: pressestelle@vhb.de